Mit den Workshops erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, die zwei neuen Kulturtechniken des Digitalzeitalters zu erlernen: mit dem Coding die Maschinensprache und das Medium, welches Menschen und Maschinen verbindet und mit Big Data die neue Währung der digitalen Ära, die hilft, postmoderne Verhaltensmuster der Bürger und Konsumenten zu erkennen, Kundengruppen mit ihren Bedürfnissen und Befindlichkeiten zu verstehen und adäquat mit den definierten Zielgruppen zu kommunizieren.

Coding. Wie jede Sprache basiert Coding auf einer eigenen Denkwelt, die Coding Grammatik sind Netzwerke von Anwendungen und Interaktionen. Mit dem Workshops können bisherige ‚Nicht-Teckies’ diese Denksysteme und Methoden erlernen und damit die aktuell oft unterbrochene Verbindung zwischen Strategischer Konzeption der Inhalte und der technischen Realisierung sowie deren mannigfaltigen Umsetzungsopportunitäten wieder herstellen. Damit erhalten die Stakeholder der Inhalte (Management, Produkt- Marken- und Kommunikationsverantwortliche) die Gestaltungshoheit zurück, indem sie die strategischen Kommunikationsziele mit den technischen Möglichkeiten verbinden und zukünftig mit Web Designern und Programmierern auf Augenhöhe kommunizieren können.

Big Data. Die Digitalisierung setzt das Individuum kompromisslos in den Mittelpunkt und dessen Interaktionen sind mannigfaltig und grenzenlos. Trends, Meinungen und soziale Bewegungen entstehen in den sozialen Medien und den millionenfachen Streams und Sites des Internets. All dies geschieht dezentral und oft anarchisch, losgelöst von den klassischen Kommunikationskanälen und Marketingaktivitäten von Unternehmen.

Mit dem Workshop Big Data ermöglichen wir es den Teilnehmern, die sich digital permanent neu erschaffenden Opportunitäten durch Big Data zu erkennen und die Tools und Techniken, wie z.B. Social Listening zu erlernen, damit sie, auf der Höhe der digitalen Neuzeit ihre jeweiligen strategischen und operativen Kommunikationsansätze erfolgreich durchführen können.